Lubmin-Castor: „Dieses war der erste Streich…“

…Der Castor rollte ins Zwischenlager bei Lubmin! Das Anti-Atom-Bündnis NordOst zieht ein positives Resumee des deutlich erstarkten Protestes gegen Atommülltransporte in das Zwischenlager Nord bei Lubmin. In über 70 Städten und Landkreisen gab es Mahnwachen, Flashmobs, Protestaktionen und Demonstrationen.
Die breite Unterstützung von Einzelpersonen und Initiativen vor Ort, im ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus hat uns sehr gefreut. Sie zeigt, dass die Protestbewegung auch im Nordosten angekommen ist. Die Zeiten, in denen Atommülltransporte heimlich, still und leise an die Ostseeküste rollten, sind vorbei. Die Menschen wehren sich entschieden dagegen, das Atommülldilemma auszusitzen.
Es gibt eine wachsende Zahl engagierter Menschen, die bereit sind, ihren Protest gegen die Atompolitik auf die Straße und Schiene zu tragen. Wir bedanken uns bei Euch allen, Streckenweit und hier vor Ort: für’s ausharren an und auf den Schienen bei Eis und Schnee, für’s Checken der Schiene, für’s Erhalten der Mahnwachen trotz des eisigen Winterwetters, für’s Umherfahren von Material und Menschen trotz schlechter Straßenverhältnisse und Blockaden der Polizei, für’s Aktivisten-Beherbergen, für’s Kochen und Backen, für Material- und Geldspenden, für logistische Unterstützung und das Bereitstellen von Plenarräumen und Büros.
Und der zweite Streich folgt vorraussichtlich zwischen Januar und März nächsten Jahres. Bleibt aktuell, schaut auf unsere Seite und macht wieder mit.
Wir freuen uns auf Euch!
Atomausstieg bleibt Handarbeit!

Anti-Atom-Bündnis NordOst

Impressionen von den Aktionen gegen den Transport nach Lubmin:


Bericht über die Proteste


Team Grün im Schnee /// Süschendorf 2.0

´
Streckenkontrolle